Den Tropfen entkommen

Heute Morgen hab ich freudestrahlend meine fellige Nase aus der Tür gehalten und was musste ich sehen – es regnet??? Schnell wieder rein und zu Herrchen und Frauchen ins Bett gehopst. Frauchen war wieder viel früher wach als Herrchen, aber der kam auch erst später nach Hause. Frauchen und ich hatten gestern einen ganz tollen Kuschelabend auf dem Sofa und ich hab die ganze Zeit Herrchens Platz unter der Decke warm gehalten :).

IMG_2383 copy

Bis Herrchen aufgestanden ist hat Frauchen mit mir tolle Sachen gemacht: Leckerli suchen und diese komischen Sachen wo ich mich hinsetzen oder -legen muss und dafür Leckerli vom Himmel fallen. Frauchen freut sich immer so niedlich, deswegen tue ich ihr den Gefallen. Dann ging es aber endlich los und das Nasse draußen war auch weg. Nach der Autofahrt sind wir die ganze Zeit auf so einem Hügel lang gelaufen und rechts und links war so wunderbar hohes Gras. Wie gerne wäre ich da durchgedüst und gesprungen aber ich musste an der Leine bleiben, da dort auch Radfahrer und ein paar Autos gefahren sind :(.

IMG_2381 copy

IMG_2382 copy

Ich fand es trotzdem ganz ok, da ich mein neues Quitschie-Spielzeug tragen durfte (das hab ich von einem Labbi geschenkt bekommen *strahl*). Man hat mich kilometerweit gehört!! Herrchen und Frauchen haben dann irgendwas aus Pappnäpfen gegessen, was ziemlich lecker gerochen hat, aber für mich gab es auch ein bisschen Futter. Auf dem Rückweg wurde es plötzlich total dunkel und ich durfte nicht mehr überall anhalten – die Zweibeiner haben total die Hektik verbreitet. Im Auto wusste ich dann auch warum, es fing wieder an zu regnen *ihgitt*.

IMG_2386 2 copy

IMG_2389 copy

IMG_2394 copy

Das war ein toller Ausflug aber nun bin ich kaputt und plumpse in mein Bett, ich hoffe die Zweibeiner kommen nicht auf die Idee heute noch mal das Haus zu verlassen, aber Frauchen sieht auch geschafft aus und hat sich auf dem Sofa eingerollt! Ich hoffe Ihr hattet auch so ein tollen Wochenende? Erzählt doch mal…

IMG_2376 copy

Euer Rico

Advertisements

Der ist ja soooo lieb …

Herr Beccsmade hat neulich die Anmerkung gemacht, dass man von den Berichten hier den Eindruck bekommen kann, das Rico der liebste, verschmusteste Hund der Welt ist, der uns den ganzen Tag mit herzerwärmenden Kleinigkeiten den Tag versüßt … *hust*… die meiste Zeit ist das auch so, aber es geht eben auch anders! Deswegen hier mal ein paar Kleinigkeiten aus Ricos Leben die uns den ein oder anderen Nerv gekostet haben (oder noch kosten).

Autofahren
Am Anfang war Rico im Auto wirklich unerträglich. Ein leises Wimmern wäre ja total OK gewesen, aber sein Protest hörte sich eher so an, als hätte sich die ganze Welt gegen ihn verbündet. Mit aller Kraft, die ein kleiner Welpenkörper hergeben kann, hat er die Box malträtiert und unsere Ohren und Nerven auf eine Geduldsprobe gestellt. Während andere Hundebesitzer in der Welpenschule von selig schlafenden Hunden berichtete, sah ich mich gedanklich schon in der Martin-Rütter Problemsprechstunde. Durch einfaches Ignorieren und tollen Erlebnissen nach der Autofahrt, hat sich dieses Problem jedoch von selbst erledigt. Rico verschläft die meiste Zeit im Auto und will manchmal gar nicht wieder aussteigen.

IMG_2319 copy

Allein bleiben
Das gestaltete sich ähnlich schwierig wie das Autofahren. Wir haben alles so gemacht, wie in den Büchern beschrieben: klein anfangen, Türen schliessen, kurz den Müll runter bringen etc. aber trotzdem waren die ersten Male ein Desaster. Rico hat lauthals protestiert, Türen angekratzt und war ziemlich unzufrieden mit der Gesamtsituation. Auch hier war der Schlüssel das tägliche Üben. Ausserdem haben wir festgestellt, dass Rico besser mit der Situation klarkommt, wenn er nicht in nur einen Raum eingesperrt ist, sondern alles so ist wie immer. Inzwischen schläft er wenn wir ihn kurz allein lassen und ist sichtlich entspannt wenn wir wiederkommen.

IMG_2320 copy
Grenzen testen

Rico hat – wie jeder Welpe – seine 5 Minuten. Dann hat er nur Quatsch im Kopf und rennt wie von einer Tarantel gestochen durch die Gegend. Schuhe werden angeschleppt, Klamotten vom Stuhl gezerrt, in Tischbeine gebissen oder einfach Zweibeiner angepöbelt. Mit Herrchen wird in letzter Zeit ein kleiner Machtkampf ausgetragen und wenn Rico seinen Willen nicht bekommt happst er wild um sich rum.

Draussen nicht hören
Wie sage ich immer so schön „hören kann Rico super, nur Gehorchen nicht“ :D. In der Welpenschule ist er einer der Streber, der sich wirklich gut abrufen lässt, aber Rico ist eben auch ein Dickkopf. Wenn er etwas wirklich will, dann schaltet das Welpenhirn auf Durchzug. Wir haben schon so einige Frechheiten von ihm erlebt. Der neuste Vorfall sind ein halbes gefressenes Taschentuch und ein aus dem Rucksack eines Schulkindes geklautes Nutellabrot (was natürlich gefressen wurde und mir den Schock meines Lebens bescherte, da ich ja weiss das Schoki giftig ist für Hunde!!!).

IMG_2323 copy

Nun ist es raus… Rico ist doch nicht nur das süße Wollknäuel, sondern hat es Faustdick hinter den Ohren… aber er ist eben noch ein Baby und muss noch viel lernen! Aber selbst wenn er einem manchmal den letzten Nerv raubt – möchte ich keine Sekunde missen!

♥ ♥ ♥

Weniger ist manchmal mehr

Ich backe sehr gerne und probiere auch viel aus, aber es muss nicht immer die super Torte mit exotischen Zutaten und 2 Tage Vorbereitungszeit sein denn: weniger ist manchmal mehr! Ich liebe die klassischen Rezepte mit wenig Zutaten und Geschmacksgarantie, wie aus Omas Zeiten. Wir haben noch ein Dr. Oetker Backbuch Zuhause, das fast so alt ist wie ich und auf der Seite 19 bei dem Marmorkuchen habe ich mich schon mehrfach mit Teigresten und Buntstiften verewigt.

Foto 30.08.14 11 31 12 copy

Da meine Eltern wieder Pflaumen geerntet haben, habe ich heute Pflaumenkuchen gebacken (für die botanische Korrektheit – es sind eigentlich Zwetschgen). Da er für zwei Haushalte reichen sollte, gleich ein ganzes Blech voll. Das Rezept für den Quark-Öl-Teig Boden ist das gleiche wie beim Pflaumentraum, nur in doppelter Menge. Als Belag einfach nur 1kg Pflaumen waschen, entsteinen und einschneiden. Vor dem Backen mit Zimt und Zucker bestreuen und dann 30min bei 160° in den Umluft-Ofen! Dieser Duft ist Umwerfend ….

IMG_2355 copy

Rituale für Anfänger

Inspiriert vom Punktehundeblog von Lilly und dem Labbi-Blog Mit Hirn und Hund möchte ich mich auch in die Routine-Posts einreihen. Streng genommen kann man wohl erst von Routine sprechen wenn sich ein Verhalten über längere Zeit eingespielt hat und Rico ist nunmal erst seit ein paar Wochen bei uns – wie viele eigentlich? …. hmm … oh fast 7 Wochen sind es jetzt (gefühlt schon länger 😀 )!! Trotzdem haben auch wir unsere kleinen Gewohnheiten, die sooo wichtig sind und die wir nicht mehr missen wollen.

Kuschelzeit
Von anderen Welpenbesitzern weiss ich, dass viele Welpen mehr für Knabbern, Spielen und Raufen übrig haben und nur dann kuscheln, wenn man sie lang genug festhält, krault und sie auf dem Schoß einschlafen ;). Bei Rico sieht das anders aus. Von Anfang an, hat er seine Kuschelzeit eingefordert. Er hat viel Körperkontakt und Nähe gesucht und wollte immer auf den Schoß, oder mit bei den Zweibeinern sitzen und sich anschmiegen. Egal wo er liegt, er möchte immer ein Körperteil berühren, nur dann ist er richtig zufrieden. Auch bei einer Begrüßung darf das „durchkuscheln“ nicht fehlen – einfach nur einmal übers Köpfchen streicheln ist nicht drin :). Selbst wenn ich ihn aus seiner Box im Auto heben will, legt er noch einmal vorher seinen Kopf über meine Schulter um ein paar Sekunden Kuscheln rauszuholen.

IMG_2270 copy

Morgens
Meistens stehe ich als erste auf, der Rest der Familie gehört zur Kategorie „Langschläfer“. Manchmal kommt Rico mit, geht Schlaftrunken Pipi machen und krabbelt dann wieder ins Bett (für einen dynamischen Sprung ist es zu früh 🙂 ). Er wechselt dann auch von meiner Bettseite zu der von Herrchen, indem er den Kopf unter die Decke schiebt und sich langsam durchgräbt. Auf die Idee, um diese Uhrzeit Gassi zu gehen, braucht man gar nicht kommen (der Versuch letztens um 7:30 Uhr eine schöne Runde um den See zu machen ist gescheitert!). Am Wochenende schlafen wir dann alle länger und wenn Rico meint es wäre Zeit aufzustehen, wird herzhaft laut gegähnt, gegrunzt oder mit den Pfoten zärtlich ins Gesicht gepatscht (es soll glaub ich zärtlich sein, fühlt sich aber etwas grobmotorischer an) :).

Futter
Rico ist eher Gelegenheitsfresser und es kann auch schon passieren, dass er Futter im Napf zurücklässt (unvorstellbar, oder?). Deswegen wartet er auch nicht sehnsüchtig auf die Futterzeiten. Wenn es dann aber Futter gibt, setzt er sich schon brav in der Küche in Position. Er weiss dass vor dem Essen ein „Sitz, .. *warten* … ok und los“ kommt. Bei Kaustangen und Dörrfleisch sieht die Sache etwas anders aus. Da setzt er sich zwar auch, aber hibbelt mit Po und Schwanz über den Küchenboden (sehr praktisch, da Krümel unter den Schrank katapultiert werden). Sobald er die „Beute“ ergattert hat, trägt er sie in seinen Korb um sie dort genüsslich niederzustrecken!

IMG_2214 copy

Abends
Je nachdem wie anstrengend der Tag so war, wird abends noch mal eine Runde gespielt oder Kommandos geübt. Sobald sich allerdings einer von uns auf dem Sofa niederlässt, ist Rico zur Stelle. Jetzt wo es wieder kälter wird, kommt sogar die Decke mit. Rico buddelt sich am liebsten am Fussende unter der Decke ein und grunzt genüsslich vor sich hin.

ritual

 

Von einigen kenne ich ja nun schon kleinen Rituale – wie sieht es bei den anderen aus?

Leinen los … oder eher dran!

So langsam kommt Rico in die Phase, dass er eben nicht mehr nur bei Frauchen und Herrchen bleibt, sondern gerne mal die Welt um sich rum erkunden will. Meistens hört er zwar und lässt sich abrufen, aber eben auch nur meistens :). Deswegen habe ich nach einem brandheißen Tipp (danke an Lillys Frauchen) unsere erste Schleppleine bestellt. Na wer möchte mal raten welche Farbe sie hat?? Bingo – rot (Punkte gab es nicht 😉 ).

leine1

Noch wurde sie nicht getestet. Ich glaube es müssen sich erst alle Beteiligten an den Umgang damit gewöhnen. Das passende rote Geschirr gibt’s ja wenigstens schon :).

Auch Zweibeiner gehen Gassi

Ihr glaubt es nicht, was ich für eine sensationelle Entdeckung gemacht habe: Zweibeiner gehen Gassi und zwar fast genauso wie wir! Gestern war ich live dabei. Frauchen zieht mich an und ich denk noch so „super, endlich ab in den Park“, aber nix da. Wir sind dann zu einem Haus gelaufen, aber das war kein normales Haus, sondern eins wo ziemlich viel Zeug rumstand und gerochen hat es da auch anders … und da war es dann soweit. Frauchen ist Gassi gegangen.

Dauernd ist sie stehengeblieben, hat Dinge in die Hand genommen, ist zwei Meter weiter gegangen nur um dann wieder stehen zu bleiben, wieder zurück, wieder stehen bleiben. Ich hab sie natürlich gelassen und hab brav gewartet, aber so ganz klar ist mir das Konzept noch nicht. Zum Schluss hat sie dann sogar noch ein paar Sachen aus dem Haus in eine grosse Tüte gesteckt und mitgenommen.

Ich frage mich, warum sie dieses Theater drinnen veranstaltet? Die Gerüche waren nicht mal wirklich interessant, andere Vierbeiner scheinen hier zumindest keine Spuren zu hinterlassen, aber vielleicht Zweibeiner? Zumindest finde ich, sollten die Zweibeiner bei der nächsten Gassi-Runde mal daran denken, wenn sie uns weiterziehen, obwohl wir gerade die interessantesten Sachen entdecken.

gassi copy

*schwanzwedel* Euer Rico

Kinderkrankheiten

Kinderkrankheiten

Wenn man junge Mütter im Café reden hört, dann geht es meistens darum welche Krankheiten sich die Kleinen in der KiTa oder beim Turnen eingefangen haben. Windpocken, Schnupfen, Durchfall, Erbrechen oder beides sogar synchron. Bislang habe ich immer nur geglaubt, dass nur Zweibeinerbabys wahre Virenmagneten sind – aber weit gefehlt.

Viele Hundebesitzer können mir sicher zustimmen: mit einem kleinen Hund ist es genau das selbe. Rico ist noch keine zwei Monate bei uns und ich habe schon überlegt ob man den Tierarzt nach einer Bonuskarte fragen kann (5 Mal kommen, 6. Mal umsonst?).  Das Schlimme ist ja auch, das junge Eltern immer übervorsichtig sind (wir auch) und so haben wir schon den ein oder anderen Arztbesuch hinter uns. Wenn gerade mal nichts akutes anliegt, muss man mit einem Welpen trotzdem hin, denn am Anfang sind ja noch diverse Impfungen abzuarbeiten. Das einzig positive daran ist, dass Rico den Tierarzt gut findet (oder zumindest nicht schlimm 🙂 ).

Zur Zeit hat Rico sich einen Magen-Darm Virus eingefangen, der uns eine schlaflose Nacht beschert hat. Inzwischen geht es ihm aber wieder ganz gut und der Napf wird auch fleissig geleert. Ich verbuche diese Vorfälle deswegen alle unter Kinderkrankheiten und hoffe dass es im Erwachsenenalter besser wird. War das bei Euch auch so?

kinderkrank