Wiener Schmankerl

titelstrudel

Ich liebe österreichische Nachspeisen und freue mich jedes Jahr auf den Ski-Urlaub, wo ich mich auf den Hütten nach ♥-Lust durch Kaiserschmarren und Strudel futtern kann. Apfelstrudel gibt es ja in dreihundertzwanzig Varianten und ähnlich viele Rezepte dafür gibt es auch. Ich persönlich mag den Wiener Strudel mit hauchdünn ausgezogenem Strudelteig am liebsten (Blätterteig und gekaufter Kühlteig kommen bei Weitem nicht an den selbstgemachten ran). Früher hatte ich immer eine gehörige Portion Respekt vor diesem Teig – doch wenn man ein paar Dinge beachtet kann eigentlich nichts schief gehen :D.

Zutaten Teig (ein großer oder zwei kleine Strudel):

  • 250g Mehl
  • 1 gestr. TL Salz
  • 110ml Wasser (lauwarm)
  • 1 Ei (M)
  • 2 EL neutrales Öl

Entweder das Mehl auf die Arbeitsfläche sieben, eine Mulde eindrücken und die restlichen Zutaten (bis auf die Butter) hineingeben und dann von außen nach innen das Mehl einarbeiten und 10min kneten, oder alles in eine Küchenmaschine geben und 8min ordentlich durchkneten lassen. Zum Schluss die Teigkugel mit etwas Öl leicht einölen.

Der Strudelteig mag es gerne warm, deshalb bringe ich immer 1 Liter Wasser im Wasserkocher zum Kochen und gieße es in einen kleinen Topf. Nach 10min das Wasser aus dem Topf gießen und den eingeölten Strudelteig 30min unter dem umgedrehten heißen Topf ruhen lassen. Diese Phase ist wichtig damit er schön geschmeidig wird.

Inzwischen kann man die Füllung vorbereiten – bei mir war es heute Apfel:

  • 1kg säuerliche Äpfel
  • etwas Zitronensaft
  • 60g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 50g Mandelstifte
  • gem. Vanille
  • Paniermehl und Butter (geschmolzen)

Die Äpfel schälen und mit einem Entkerner das Gehäuse entfernen. In feine Scheiben raspeln oder schneiden und mit etwas Zitronensaft bepinseln. Mit Zucker, Vanillezucker, Mandeln und gem. Vanille vermengen. Das Paniermehl NICHT in die Füllung geben – WICHTIG! (Das kommt hinterher auf den Teig, sonst saugt es sich schon voll)

Den Backofen auf 160° vorheizen. Nun kommt der Teil, der etwas Übung erfordert. Auf der Arbeitsplatte ein feuchtes Baumwollgeschirrtuch ausbreiten. Den Teig darauf geben und erstmal grob platt machen :). Nun die Hände einölen und Fäuste machen. Nun mit den Fäusten unter den Teig und langsam von innen nach außen streichen. Dadurch wird der Teig immer dünner. Das macht man solange bis man das Muster des Tischtuches durch den Teig sehen kann. Die Dicken Ränder muss man abschneiden.

Nun den Teig mit der geschmolzenen Butter beträufeln (nicht bepinseln sonst reisst er). Das Paniermehl darauf verteilen und anschliessend die Füllung. Die langen Seiten nach innen einklappen und dann den Strudel von der kurzen Seite aufrollen. Mit Hilfe des Geschirrtuches auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen, mit Butter bestreichen und 35min backen. Aus dem Ofen holen und vor dem Anschneiden 20min auskühlen lassen (auch wenn es schwer fällt).

strudel2

Am besten noch lauwarm mit Vanillesoße genießen. Man kann ihn aber auch super nach dem Backen einfrieren und bei Bedarf aus dem Gefrierfach holen und 12min im Ofen warm machen!

Advertisements

3 Gedanken zu “Wiener Schmankerl

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s