Cantuccini

cantuccinititle

Ich nehme Koffein in verschiedensten Formen zu mir, doch am liebsten als Cappuccino. In einem italienischen Café gibt es dazu meistens einen kleinen Keks. Entweder die runden Amarettini (die ich persönlich nie esse weil sie meistens pappig und fad sind) oder einen Cantuccino. Herrliche Mandelkekse, die allein ziemlich hart und trocken sind, aber eingetunkt im Milchschaum zu wahren Leckerbissen werden. Damit man einen zum täglichen Cappuccino genießen kann braucht es nicht viele Zutaten oder Zeit.

glas

Zutaten (ein Blech):

  • 200g Mandeln (mit Schale oder gehäutet)
  • 250g Mehl
  • 150g Zucker
  • 2 Eier
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 TL Backpulver
  • ein paar Tropfen Bittermandelöl
  • 1 EL Butter oder Magerine
  • Prise Salz

Den Ofen auf 180° Umluft vorheizen. Alle Zutaten (bis auf die Mandeln) mit den Knethaken des Mixers verrühren. Zum Schluss die Mandeln dazugeben. Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche (klebt ziemlich) in 6 Teile aufteilen (ich mache das mit Einmalhandschuhen, damit nichts kleben bleibt). Alle Teile zu ca. 2cm dicken Strängen rollen und alle nebeneinander auf ein Backblech legen. 15min vorbacken. Das Blech aus dem Ofen nehmen und die Stränge kurz erkalten lassen. Anschliessend schräg in Streifen schneiden und die Cantuccini mit der Schnittkante nach oben zurück auf das Backblech legen. Weitere 10min bei der selben Temperatur backen. Sie sollten eine goldbraune Farben haben, wenn sie fertig sind.

tasse

Die Kekse halten in einer gut verschlossenen sehr lange (wie lange genau kann ich nicht sagen, da sie hier immer schnell leer sind 🙂 ).

Advertisements

4 Gedanken zu “Cantuccini

  1. „wie lange genau kann ich nicht sagen“ – hahaha, aber ich könnte das ja testen, da ich Kohlenhydrate ja grad nicht essen tue. Insofern ist Dein Blog momentan eine echte Herausforderung für mich. All die leckeren Sachen immer…

    LG Andrea und Linda, die von langer Aufbewahrung auch nichts hält…

    • Oh low carb? Das hab ich auch lange gemacht, und ich esse immer noch nicht viel KHs aber wenn dann eben auch richtig leckere 😀
      Immerhin gab es ja schon ein LC Rezept .. ich bemühe mich weitere davon zu posten!!
      Liebste Grüße
      beccs

      • Sagen wir eher, low migräne… Seit ich den Kohlehydratverzehr drastisch zurückgeschraubt habe, ging es mir so schlagartig besser, dass ich es selbst kaum glauben konnte. Nach 16jähriger Leidensgeschichte hat man einiges ausprobiert und viel Geld weggetragen, um es in den Griff zu kriegen. Alles jemals ohne nennenswerten Erfolg. Jetzt schaue ich mal, ob es so bleibt, ich probiere das ja erst seit knapp zwei Monaten aus…

        LG Andrea

        • Oh na das ist natürlich etwas anderes und wenn es hilft dann freut mich das sehr. Ich finde LC lässt sich eben auch gut über einen langen Zeitraum anwenden, weil es ja eine Ernährungsumstllung und keine Diät ist. Ich drücke Dir ganz doll die Daumen, dass die Migräne sich weiterhin von Dir fern hält!!!
          Lieben Gruss beccs

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s